Knochen | Römer nutzten Knochen!

976_0_knochengriffel_5390

Römischer Knochengriffel aus dem Römershop.

Römer nutzten Knochen!

In der römischen Antike beschrieben die Römer Wachstafeln, um sich Dinge zu notieren oder etwa eine Nachricht oder einen Brief zu schreiben.

Mit dem so genannten Stilus, lateinisch für Griffel, ritzten die Römer dabei in das Wachs der Tafeln.

Das spitze römische Schreibgerät war in der Regel aus sehr hartem, stabilem Material, etwa aus Eisen, Bronze, Elfenbein, aber auch aus Knochen und bei wohlhabenden Römern sicherlich auch aus Silber oder Gold!

Von Hand gefertigte Stilus aus Knochen gibt es auch unter der Kategorie Rohstoffe und Nützliches im Römershop. Die aus der römischen Antike nachempfundenen Schreibgriffel für Wachstafeln sind aus Knochen geschnitzt und geschliffen. Die Länge der Knochengriffel beträgt etwa 13 Zentimeter. Sie haben entweder ein kantiges oder ein schmales Ende – je nach Schreibstil und Geschmack.

Römische Kästchen aus Knochen

Auch nutzten die Römer Kästchen aus Knochen mit Schiebedeckel – wie im Römershop – von Hand gefertigt. Das Kästchen besteht aus Knochenplatten nach einem Originalfund aus Frankreich. Kästchen dieser Art dienten in der Antike als Aufbewahrungskiste für kleine Utensilien oder Schmuck. Das römische Knochenkästchen ist ein authentisch antikes Dekor-Utensil für Kostbarkeiten und zudem ein Unikat – ebenfalls im Römershop zu entdecken.

Oder ein Döschen aus Knochenplatten?

Ebenfalls ein antiker Hingucker und Handschmeichler ist die kleine, dem antiken Vorbild nachempfundene Knochendose mit Kreisaugen. Das ebenfalls von Hand gefertigte Kästchen aus Knochenplatten ist filigran mit römischen Kreisaugen verziert und greift die Ornamentik eines Funds aus Frankreich auf. Die Oberfläche ist fein geschliffen, der Deckel mit einem Drehverschluss gefertigt. Knochendosen dieser Art dienten den Römern in der Antike als Aufbewahrungskistchen für allerlei kleinere Utensilien.

Römer würfelten mit geschliffenen Knochen!

Da rollen die antiken römischen Würfel! Traditionell waren die Würfel der Römer zum Spielen, eine ihrer Lieblingsbeschäftigungen, aus Knochen gefertigt. Ein wunderbares, authentisches Geräusch, wenn die kleinen Schmuckstücke über den Tisch kullern! Knochenwürfel waren in römischer Zeit weit verbreitet und wurden sogar manipuliert, um dem „Glück“ ein wenig nachzuhelfen. Auch die antiken römischen Spielwürfel auf diesen Seiten des Römershops unter der Kategorie Rohstoffe und Nützliches sind von Hand gefertigt und eine getreue Nachbildung echter römischer Knochenwürfel – allerdings natürlich sind sie nicht „auf Glück“ getrimmt!

Die Spielwürfel bestehen aus echtem Knochen und sind von Hand in Kleinarbeit mit Kreisaugen-Verzierungen versehen. Die Würfelaugen werden in der Werkstatt mit einem selbst gefeilten Kreisaugenbohrer gefräst und somit ist jeder Einzelne ein geschliffenes und poliertes Unikat und sofort zum Einsatz für das antike römische Würfelspiel bereit!

Dieser Beitrag wurde unter Das römische Reich, Römer Lexikon, Schreibwaren, Unterricht, Wachstafel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.