Römische Tunika | Selbst gemacht!

tunika-wollstoff-blauweiss_2

Dieser blau-weiße Wollstoff aus dem Römershop eignet sich bestens, um eine römische Tunika selbst zu schneidern.

Römische Tunika selbst gemacht!

Die Tunika war das Kleidungsstück für alle. Diese bestand meist aus zwei rechteckigen Wolltüchern, die an den Schultern verbunden wurden und bis zu den Knien hinunter hingen. Sie waren am häufigsten aus ungefärbter Wolle und hatten deswegen die Farbe von Haferbrei. – Die Tunika wurde in der Taille durch einen Gürtel zusammengehalten. Wohlhabende trugen längere Tuniken. Die Tunika wurde aus sehr feinem Wollstoff oder Leinen genäht und bestand eigentlich aus zwei zusammen gefügten Rechtecken. Einfach auch selbst gemacht. Wir zeigen wie! …

Da für den Schritt die Weite nötig war, entstanden „Scheinärmel“ – tunica dalmatica. Später wurden die Ärmel extra angenäht – tunic manicata. Männer trugen sie mit Gürtel etwa knielang, Frauen bis zum Boden. Die Tunika war oft doppelt getragen, eine leichte Variante für drunter, ein festeres Gewebe obenauf. Beide konnten verziert sein mit Borten, Stickereien oder eingewebten Mustern.

Wie die römische Tunika

Die Tunika bestand ursprünglich, wie der griechische Chiton, aus zwei rechteckigen Stoffstücken, von denen das hintere etwas länger war als das vordere, und wurde nur auf den Schultern mit Hilfe von so genannten Fibeln zusammen gehalten. Beliebter jedoch war die an den Schultern und den Seiten zusammengenähte Tunika. Sie war aus Wolle gefertigt und anfangs ohne Ärmel. Später wurden kürzere Ärmel üblich. Sie wurde über den Hüften durch einen Gürtel zusammen gehalten und reichte bei Männern bis unter die Knie, bei Frauen bis zu den Knöcheln. Römische Bürger trugen bei besonderen Anlässen über der Tunika die Toga, Matronen eine Stola. Gegen Kälte oder aus modischen Gründen trugen Römer auch mehrere Tuniken übereinander.

Stöbern im Römershop nach römischem Tunika-Stoff

Auf den Römershop-Seiten gibt es nicht nur gefertigte Tunika sondern zudem – ganz neu! – feine, weiche Stoffe, aus denen eine Tunika ganz leicht selbst geschneidert werden kann! Die Stoffe in verschiedenem Design und Farben sind aus reiner Wolle und authentisch für die römische Tunika geeignet!

Anleitung zum selbst Nähen einer Unter- und Obertunika:

Gebraucht werden 100-prozentiges Leinen für die Untertunika und 100-prozentige Wolltuche für die Obertunika.

Der Basiszuschnitt für einen Mann: Mitte Oberarm zu Mitte Oberarm + 40 cm (für den Ärmel) = Stoffbreite. Schulter bis knapp unter das Knie = Stofflänge.

Basiszuschnitt für die Frau: Ellbogen zu ellbogen + 30 cm Stoffbreite; Körpergröße von der Schulter bis zum Boden = Stofflänge. Zudem benötigt man Nähzeug.

Wie’s gemacht wird: Zuschneiden und Halsausschnitt als U-Boot-Ausschnitt säumen (Kopfumfang plus ein paar cm für Nase und Ohren). Schulternähte schließen und mit Gürtel anziehen, um die Ärmellänge anzupassen. Offene Ärmel an der Schulter annähen. Seitennähte an der Achsel beginnend schließen und Ärmel und Saum säumen. An der Achsel beginnen! Sonst verzieht sich der Stoff. Falls sich die Stofflagen um einige cm verschieben, kann dieses an Saum oder Ärmel leicht ausgeglichen werden.

Und schon ist die römische Tunika fürs Anziehen bereit! Wer nicht selbst nähen möchte, guckt sich um im Römershop, wo es auch passende römische Schuhe gibt.

Tunika

Dieser Beitrag wurde unter Kreativ Werkstatt, Männer - virilis, Römer Lexikon abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.