Zweiter Punischer Krieg und Hannibal

Hannibal_and_Scipio

Im Kampf: Hannibal und Scipio. Via wikimedia commons (1700).
Wandreliefs gibt es auch im Römershop.

Die Karthager in Spanien und der Punische Krieg

Hamilkar Barkas, der die karthagische Armee anführte, ertrank im Jahr 229 v. Chr. Sein Nachfolger (Schwiegersohn) Hasdrubal verlegte das Hauptquartier der Truppen nach Carthago Nova (Cartagena), einem Ort auf einer Halbinsel, mit dem besten Hafen weit und breit. Hasdrubal gelang es, die spanische Grenze bis fast an die Pyrenäen zu verschieben in den Norden und tief ins Innere des Landes. 221 v. Chr. wurde Hasdrubal ermordet. Die Befehlsgewalt ging über an seinen Schwager Hannibal. Dieser stieß ebenfalls weiter ins Landeinnere vor, doch die Küstenstadt Sagunt leistete ihm erbitterten Widerstand. Die Stadt wandte sich hilfesuchend an Rom und Rom tat den folgenschweren Schritt, sich auf das Ersuch einzulassen. Eine römische Abordnung ging nach Carthago Nova, um Hannibal anzuweisen, Sagunt nicht anzugreifen. Doch Hannibal lehnte ab und setzte die Belagerung von Sagunt fort. Die römische Regierung verlangte nun von Karthago die Auslieferung Hannibals. Stattdessen jedoch erhielten die Römer eine Kriegserklärung. Der Zweite Punische Krieg (218 bis 201 v. Chr.) begann.

Zweiter Punischer Krieg

Das Motiv für Roms Handeln war Misstrauen gegenüber Hannibal. Dieser musste damit rechnen, dass die Belagerung Sagunts das Risiko eines Krieges mit Rom barg. Hannibal schien die Niederlage seines Landes im Ersten Punischen Krieg rächen zu wollen. Aber auch die Römer erklärten den Krieg. Doch bevor sie ihre Truppen nach Spanien schicken konnten, war Hannibal bereits in Italien eingefallen. Er kam mit einer rund 40.000 Mann starken Streitkraft, zu der eine gut ausgebildete spanische Infanterie gehörte sowie eine numidische Kavallerie mit 37 Elefanten. In Norditalien wollte Hannibal seine Armee mit römerfeindlichen Galliern und von Rom abtrünnigen, italischen Verbündeten stärken.

Die Siege Hannibals

Im April 218 v. Chr. überschritt Hannibal mit seinen Truppen die Rhone und im Herbst die Alpen. Es herrschte bereits Winter in den Alpen und als Hannibal die Poebene erreichte, hatte er nur noch 26.000 Mann für seine Truppe. Doch auch so ausgerüstet, siegte Hannibal über die Römer in zwei Schlachten, in Tessin und an der Trebia. Nach zwei Monaten hatte Hannibal fast ganz Norditalien überrannt, allerdings auch die meisten seiner Elefanten verloren.

Punischer Krieg

Dieser Beitrag wurde unter Römer Lexikon abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *