Kategorien
Römer Lexikon

Pontos Euxinos: Schwarzes Meer in der Antike

Schwarzes Meer_d
Das Schwarze Meer; via wikicommons by Podvalov.

Das Schwarze Meer in der Antike – Pontos Euxinos

Das Schwarze Meer hieß in der Antike bei den Griechen Pontos Euxeinos, das gastliche Meer, und später bei den Römern Pontos Euxinos.

Seltsamer Weise galt es vor dem Jahr 700 v. Chr. auch als Pontos Axeinos, nämlich ungastliches Meer, bekannt! Der ursprünglich skythische Name des Schwarzen Meeres lautete schlicht Aksaena, was so viel heißt sie das Dunkle, das Schwarze. Weil die Griechen die Reichtümer entlang der Küsten des Schwarzen Meeres möglichst lange mit niemandem teilen wollten und weil auf dem Gewässer oftmals zahlreiche sehr heftige Stürme tobten, nannten die Griechen in der Antike das Meer „ungastlich“. Außerdem waren für die Griechen die barbarischen Völker rund um das Schwarze Meer ein großer Gegensatz zur zivilisierten, griechisch-hellenischen Welt des antiken Mittelmeerraumes. Durch die zunehmende Kolonisierung der Küsten des Schwarzen Meeres wurde das Gewässer schließlich auch für die Seefahrer sicherer und sie steuerten zahlreiche „gastliche“ Häfen an. Beschönigend nannten die Griechen daraufhin das Schwarze Meer Pontos Euxinos – das „gastliche Meer“. Im Lateinischen wurde das Gewässer später auch einfach mit dem Wort Pontus bezeichnet, was Meer oder auch großes Gewässer bedeutet.

Schwarzes Meer mit Stürmen und Nebelbänken

Das Schwarze Meer ist ein Seitenmeer des Mittelmeers, die durch den Thrakischen Bosporus, der Prpontis und dem Hellespont (Dardanellen) miteinander verbunden sind. Seine Küsten sind Thrakien, Kleinasien, Skythien und der Kolchis. Das Schwarze Meer selbst besitzt ebenfalls mit der Maeotis ein Seitenmeer, das durch den Bosporus Cimmerius, den Kimmerischen Bosporus (heute die Straße von Kertsch) von ihm ausgehend ist. Das Schwarze Meer hat eine Gesamtfläche von 453.000 Quadratkilometern und misst von Westen nach Osten 980 Kilometer und von Norden nach Süden 530 Kilometer.

Schwarzes Meer_d

Im Schwarzen Meer befinden sich kaum nennenswerte Inseln. Im Norden liegt die Halbinsel Krim mit der Bucht von Odessa linkerseits am Schwarzen Meer und auf der rechten Seite befindet sich das Asowsche Meer. Das Meeresbecken fällt mit imposant steiler Wand ab und ist im Süden bis zu 2.244 Meter tief! Daher kommt übrigens auch die dunkle Farbe des Meeres, das ihm den Namen Schwarzes Meer eintrug. Das Klima am Schwarzen Meer macht es für die Schifffahrt ungünstig, denn es herrschen dort vielfach Stürme und auch für dichte Nebelbänke ist das Gewässer berüchtigt. Da war wohl doch der erste Namen der Griechen den Umständen des Meeres entsprechender …

Bei Gefallen, bitte mit Freunden teilen und ein “gefällt mir”! Vielen Dank!