Kategorien
Römer Lexikon

Reformen und Krieg in Italien

Gracchi
Die Gracchi; public domain; Autor: Jean-Baptiste Claude Eugène Guillaume.

Reformen und Krieg

Auf spektakuläre Weise versuchten die beiden jungen Volkstribunen, Tiberius und Gaius Gracchus, die Missstände in Rom und Italien zu beseitigen.

Da Scipio in Spanien weilte, schaffte es Tiberius eine Agrarreform durchzusetzen, die für Scipio viel zu radikal ausgefallen wäre. Tiberius Gracchus war nämlich ein Idealist. Kleine Bauern sollten die staatseigenen Böden bewirtschaften, welche Italien nach dem Zweiten Punischen Krieg erworben hatte. Diese Latifundia (Besitzungen) waren bisher in der Hand einiger reicher Patrizier. Tiberius wollte die Zahl der Freien vermehren. Sie sollten wenigstens so viel besitzen, dass sie sich für den Militärdienst qualifizierten. Tiberius brachte die Gesetzeslage also direkt vor die Volksversammlung, ohne sich vorher mit dem Senat abzustimmen. Das war zuwider der römischen Tradition, wenn auch nicht ungesetzlich.

Blut fließt auf dem Kapitol

Kaiserbüste
Büste aus dem Römershop.

Doch dann geschah etwas, das so in der römischen Politik noch nicht vorgekommen war! Als der zweite Tribun Octavius sein Veto gegen die Gesetzesvorlage einlegte, veranlasste Tiberius die Volksversammlung dazu, ihn seines Amtes zu entheben! Daraufhin wurde das Gesetz zur Agrarreform angenommen und Tiberius stellte sich zur Wiederwahl als Volkstribun, um zu verhindern, dass das Gesetz wieder außer Kraft gesetzt würde. Doch je näher die Wahl kam, desto mehr stellte sich heraus, dass Tiberius aufgrund seiner Traditionsbrüche inzwischen viele Feinde hatte, die zudem seine selbstherrliche Art nicht mochten und fürchteten, dass er zu mächtig würde. Gewalttätige Auseinandersetzungen brachen gar aus, als sich die Volksversammlung auf dem Kapitol zur Wahl versammelte. Eine Gruppe von Senatoren fiel mit ihren Klienten über Tiberius her und erschlug ihn und seine rund 300 Anhänger. Das war das erste Mal seit rund 400 Jahren, dass in Rom bei einer innenpolitischen Auseinandersetzung Blut floss!

Agrarreform des Tiberius wird umgesetzt

Tiberius hatte jedoch mit seiner kurzen Amtszeit eine Entwicklung in Rom ausgelöst: Die Auflösung der Oligarchie – der Herrschaft einiger weniger Reicher. Einige Senatoren versuchten dann jedoch den Ausschuss an der Umsetzung der Agrarreform von Tiberius zu hindern. Doch es gelang, die Arbeiten an der Reform umzusetzen und damit wurden in bestimmten Gegenden Italiens einige Kleinbauern vor dem Ruin gerettet.

Bei Gefallen, bitte einen Link, ein “gefällt mir” und mit Freunden teilen! Danke.

Gracchi