Kategorien
Römer Lexikon

Reiche Römer: Plinius der Jüngere

Plinius_der_Jüngere
Dom S.Maria Maggiore in Como. Statue Plinius des Jüngeren von Tommaso und Jacobo Rodari. By W. Sauber (Gnu free).

Reiche Männer Roms: Gaius Plinius Caecilius Secundus

Gaius Plinius Caecilius Secundus, auch Plinius minor (zu Deutsch „Plinius der Jüngere“) genannt, wurde um 61/ 62 n. Chr. in Novum Comum (heute Como) geboren und starb um 113 oder 115 in der Provinz Bithynia et Pontus.

Er war einer der reichen Männer Roms und verdiente sein Geld als Politiker und Autor. Um 100 n. Chr war Secundus Consul u nd von 109 bis 111 n. Chr. zudem Statthalter von Pontus und Bithynien.

Sein Vermögen wird auf rund 20 Millionen HS geschätzt. Die Quellen seines Reichtums waren unter anderem viel Großgrundbesitz in ganz Italien, sowie Güter und Villen am Comer See, Erbschaften und zudem sehr erfolgreiche Geldgeschäfte. Secundus zählte zu den reichen Männern Roms da er auch luxuriöse Villen besaß und als Rechtsbeistand im Einsatz war und Stiftungen (über 5 Millionen HS) für seine Heimatstadt Comum verantwortete.

Der Werdegang von Plinius

Im Alter von 18 Jahren heiratete Plinius seine erste Frau, deren Name nicht bekannt ist. Auch der seiner späteren, zweiten Frau blieb unbekannt. Eine dritte Ehe ging Plinius zirka 100 n. Chr. mit einer Frau namens Calpurnia ein. An sie richten sich mehrere seiner Briefe. Seine Schulausbildung erhielt Plinius in Rom, wo er unter anderem beim Rhetorik-Lehrer Quintilian studierte. Mit 18 Jahren (etwa im Jahr 80), trat Plinius bereits als Gerichtsredner in Erscheinung. Im Alter von 19 Jahren wurde Plinius Priester des vergöttlichten Kaisers Titus. Er durchlief den cursus honorum und wurde Militärtribun in Syria (im Jahr 82), quaestor, tribunus plebis, praetor (in den Jahren 93/94) und consul suffectus (in 100 n. Chr.).

Briefe an den Kaiser

Plinius war im Laufe seiner Karriere oft mit finanziellen Dingen betraut. Zum Beispiel war er in den letzten Jahren unter Kaiser Domitian Verwalter der staatlichen Kasse für die Veteranenversorgung (praefectus aerarii militaris). Von 98 bis 101 n. Chr. war Plinius Verwalter der nach ihrem Aufbewahrungsort im Saturntempel benannten Staatskasse, der aerarium Saturni. Unter Kaiser Trajan wurde Plinius im Jahr 111 zum außerordentlichen Statthalter der Provinz Bithynia et Pontus mit Sitz in Nikomedia ernannt (lateinisch: legatus pro praetore provinciae Ponti et Bithyniae consulari potestate). Aus dieser Zeit ist ein reger Briefwechsel zwischen Plinius und dem Kaiser und dem Kaiserhof erhalten mit insgesamt 121 Briefen von beiden Seiten. Im dritten Jahr seiner Statthalterschaft bricht der Schriftverkehr plötzlich ab. Anzunehmen ist, dass Plinius noch in seiner Provinz verstorben ist.

Wenn dieser Beitrag gefällt, freuen wir uns über einen Link.

Mit Freunden teilen! Danke!

Plinius_der_Jüngere