Kategorien
Das römische Reich Lateinische Zitate Männer - virilis Römer Lexikon

Römische Dichter | Die ersten Künstler

Plauto_-_Bacchides_3
Aus Plauto (by Álvaro Pérez Vilariño via wikimedia commons).

Erste römische Dichter

Der erste lateinische Dichter war Cnaeus Naevius (zirka 269 bis 199 v. Chr.). Er stammte aus Kampanien und übertrug griechische Tragödien ins Lateinische.

Römische Dichter schaffen Komödien und Heldengedichte

Naevius verwendete auch römische Stoffe wie die Geschichte um die Gründung Roms mit Romulus und Remus und wurde zum Begründer der fabula praetexta, in der Könige und Feldherren purpurgesäumte Gewänder trugen – toga praetexta. Er schuf zahlreiche Komödien und das erste römische Heldengedicht: das Epos Bellum Poenicum (Der Punische Krieg). Als er es wagte, die Familie der berühmten Meteller in seinen Werken zu verspotten, wurde er verbannt. Er starb in Nordafrika.

Titus Maccius Plautus – Römischer Dichter

Ein anderer bedeutender Komödiendichter war Titus Maccius Plautus. Er wurde 254 v. Chr. in Umbrien geboren und kam als Schauspieler nach Rom. 21 von seinen um die insgesamt 130 Werken sind erhalten geblieben und dienten später etwa Molière und William Shakespeare als Vorbild. Zu seinen bekanntesten Stücken zählen „Die Zwillingsbrüder“ (Menaechmi), „Die Topfkomödie“ (Aluaria) und „Der prahlerische Soldat“ (Miles gloriosus). In seinen Stücken porträtierte er die kleinbürgerliche Gesellschaft Roms mit typischen und überzogenen Charakteren, wie etwa dem gestrengen Vater, dreiste Sklaven oder Nutznießer der römischen Gesellschaft.

Plauto_-_Bacchides_3