Kategorien
Häuser - Villa Römer Lexikon

Römische Architektur | Römische Fresken

Römische Mosaike - Römische Fresken Carole-Raddato-Pompejianum-Wandmalerei
Römische Fresken
by Carole Raddato

Römische Fresken 

Es ist wahr, die alten Römer zeigen eine nie wieder gesehene exquisite Perfektion von Farben, Tönungen und Schattierungen in den wunderbaren Reproduktionen der weltberühmten Gemälde an den Wänden des St. Peter in Rom. Aber viele alte Mosaike blieben auch erhalten und konnten für die Nachwelt konserviert werden.

Sie bezeugen in der Kunst der Römer die Schönheit und höchstes Können von Mosaiken – wie etwa die Schlacht von Issos, die in Pompeji entdeckt wurde. Diese geniale Kunst der Mosaike hatte ihren Ursprung und eine wunderbare Entwicklung in den Händen der alten Römer.

Römische Fresken

Carole-Raddato-Pompejianum-Wandmalerei-ZimmerAuch die römischen Wand- und Deckenmalereien, Fresken (von frisch, da die Farbe aus Pigmenten frisch aufgetragen wurde), wurde stark von der Kunst aus anderen Kulturen beeinflusst. Fresco oder Wasser-Farbe wurde auf frischen Putz zum Färben der Wände aufgetragen. Diese wurde in Felder oder Abteilungen aufgeteilt. Die Zusammensetzung des Stuck und das Verfahren der Wandmalerei wurde von antiken Schriftstellern wie folgt beschrieben:

Sie bedeckten die Wände zuerst mit einer Schicht aus gewöhnlichem Putz, über die, wenn sie getrocknet war, nacheinander drei weitere Schichten Putz aufgetragen wurden. Dieses Material war jedoch von feinerer Qualität, mit dünnem Sand vermischt. Darauf wurden drei Schichten aus einer Zusammensetzung aus Kreide und Marmor-Staub aufgetragen, immer die nächste, wenn die vorherige noch nicht durchgetrocknet war, sodass sich die verschiedenen Schichten so miteinander verbanden, dass die ganze Masse eine sehr schön ebene und feste Platte bildete, ähnlich Marmor.

Fresko: Vor Wind und Wetter versiegelt

 

Diese konnte sodann von der Wand abgenommen werden und in einem Holzrahmen auf jede Entfernung transportiert werden. Die Farben wurden darauf aufgetragen, solange die Komposition noch feucht war. Das Fresko wurde darauf gemalt und mit einem konservierenden Lack versiegelt. Sowohl um die Intensität der Farben zu erhöhen als auch um das Gemälde vor Sonne und Wetter zu schützen. Dieser Prozess benötigte allerdings so viel Sorgfalt und Aufwand und war auch finanziell kostspielig, dass diese Form der römischen Kunst nur in den besseren Häusern und in Palästen Einzug fand.