Römische Kaiser | Otho

Römische Kaiser Otho

Römische Kaiser Otho

Kaiser Otho

Marcus Salvius Otho war der zweite Kaiser des Bürgerkriegs und wurde am 28. April 32 n.Chr. in Ferentium (in Eturien) als Sohn einer einflussreichen Familie des Ritterstands geboren und nahm sich am 16. April 69 das Leben, in Brixellium.

Er regierte nur drei Monate lang, kürzer als jeder andere römische Kaiser. Otho wurde es mit nur 37 Jahren.

Otho war ein enger Freund Neros gewesen, vermutlich sogar sein Liebhaber.

Im Jahre 58 n.Chr. bekamen beide wegen ihrer Liebe zu Poppea Streit, sodass Nero ihn deshalb aus seinem Dunstkreis heraus nach Lusitanien als Statthalter schickte.

ft caesar viiOtho plante, von Galba adoptiert zu werden, damit er später als Nachfolger ihm auf den Thron nachfolgen zu können und warb deshalb um dessen Gunst. Stattdessen sah dieser aber Piso für den Posten vor. Als er aber beide umbringen ließ, schlossen sich auch die Truppen ihm als neuen Machthaber an.

Auch Otho wurde mit speziellen Machtbefugnissen und Macht ausgestattet, obwohl er als Günstling Neros vielen suspekt erschien. Der Bürgerkrieg herrschte noch und weitete sich sogar aus, sodass der Kommandant der Rheinarmee, Vitellius, sich auch zum Kaiser erklärte.

Die meisten Provinzen waren Otho aber auf Eid verbunden. Nur Spanien und Gallien stemmten sich gegen ihn (unter Vitellius aufgegangen). Otho stellte sich auch mit den Nero-Anhängern gut, da er viele in ihre Ämter zurückbrachte und hoffte damit auf deren Hilfe. Und er bot Vitellius sogar an mit ihm ein Doppelkaisertum entstehen zu lassen oder bot an, die Tochter des Vitellius zu heiraten.

In der Folge kam es zwischen den beiden zum Showdown – also zur militärischen Auseinandersetzung. Otho wollte Vitellius an der Überquerung des Pos hindern. Er musste Vitellius vor einer Invasion abhalten und hoffte auf seine Donaulegionen und seine Marineeinheiten in Südgallien. Er selbst verließ die Hauptstadt um den 14. März 69 und schlug sein Lager in Brixellum, etwa 30 Kilometer östlich von Cremona, auf.

Vitellius teilte sein Heer, das fortan von Fabius Valens und  Aulus Caecina Alienus kommandiert werden sollte. Der Thronanwärter Vitellius errichtete eine Behelfsbrücke über den Po.

Kaiser Otho Büste

Kaiser Otho Büste

Otho ließ seine Legionen daraufhin angreifen. In der Ersten Schlacht von Bedriacum“ am 14. April 69 n.Chr. wurde Otho vernichtend geschlagen. Doch anstatt den Kampf fortzusetzen, erdolchte er sich in seinem Schlafgemach am 16. April 69 n.Chr.

Im Rückblick ist es neu, dass nun ein Ritter zum Kaiser gekrönt wurde, und nicht ein Patrizier wie es sonst der Fall war.

Dieser Beitrag wurde unter Römer Lexikon abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.