Kategorien
Römer Lexikon

Römische Beinamen und Namensgebung

Schicksalsbrunnen_Freude
Allegorie der Freude: Schicksalsbrunnen.
Via wikimedia by Xocolatl.

Römische Beinamen in der römischen Kaiserzeit

In der römischen Kaiserzeit kam es in Mode, sich mehrere Namen zuzulegen, so genannte römische Beinamen. Seit den Antoninischen Kaisern im 2. Jhd. n. Chr. kam der Brauch hinzu, sich personen- oder gruppenbezogene Spitznamen zu verleihen. So ein Spitzname, signum oder vocabulum genannt, stammte in der Regel von Adjektiven mit der Endung –ius. Gaudentius stammte zum Beispiel von gaudens (sich freuen) ab.