Kategorien
Römer Lexikon

Der römische Gott Iuppiter: den Römern ein Vater

Capitol.at_night
Einst beherrschte der Iuppiter Tempel das Capitol in Rom.
By H.DuCern via wikimedia commons (Gnu free).

Römischer Göttervater Iuppiter und Stadt Rom

Nach den Schöpfungsmythen übernahm der römische Gott Iuppiter die Regentschaft des so genannten „Silbernen Zeitalters“ und war für die Römer eine Gottheit, die an der Entstehung der Stadt Rom maßgeblich beteiligt war.

Dem Mythos nach hatte der Gott Iuppiter Aenas befohlen, Karthago zu verlassen, damit die Macht eines neuen Trojas auf italischem Boden entstehen könne.

Romulus, Mitbegründer der Stadt Rom, errichtete Iuppiter zu Ehren den ersten Tempel in der römischen Hauptstadt. Iuppiter war ein Gott, der sich um Rom kümmerte und er teilte dies den Bewohnern der Stadt durch Zeichen und Wunder mit. Vor allen wichtigen Entscheidungen deuteten die Auguren, die Interpreten der Götter Wille, den Vogelflug als Zeichen.

Ludi Romani zu Ehren des mächtigen Gottes Iuppiter

Numa Pompilius wollte zum Beispiel nicht eher König von Rom werden, bevor nicht Iuppiter seine Zustimmung erteilt hatte. Tarquinius Priscus führte den Kult des Iuppiter Optimus Maximus, der Größte und Beste, offiziell in Rom ein und ließ zu Ehren des römischen Gottes Iuppiter Spiele veranstalten. Die so genannten ludi Romani waren die ältesten Spiele Roms. Sie gingen vom 4. bis zum 19. September. Der Iuppitertempel in der Stadt Rom wurde im ersten Jahr der Republik (509 v. Chr.) eingeweiht. Auch diesen Tag der Weihe begingen die Römer fortan an den Iden des Septembers. Im Tempel wurden neben Iuppiter auch Iuno und Minerva mit Kultbildern geehrt. Dieser Tempel beherrschte das Capitol und war für die Römer der wichtigste Ort für offizielle und religiöse Zusammenkünfte.

Der römische Gott Iuppiter wacht über die Stadt

Der Tempel zu Ehren des römischen Gottes Iuppiter war somit der eigentliche Mittelpunkt des Römischen Reiches. Offiziell stellte Kaiser Konstantin den Iuppiterkult ein. Unter der Bevölkerung hielt er sich jedoch auch danach. Bis in die Spätantike blieb Iuppiter der oberste Eid-Gott der Römer, der Meineidige mit dem Blitz bestrafte. In dieser Gestalt, mit dem Blitz in der Linken, wird er häufig dargestellt. In Rom selbst waren die Römer davon überzeugt, Iuppiter wache über die Grenzen der Stadt und des Landes, da der Legende nach das Land von ihm an die Menschen verteilt wurde. Und auch wenn Iuppiter auf vielen Münzen stehend dargestellt ist, ist dies sicherlich mit ein Grund, dass der römische Gott Iuppiter nach Gestaltwerdung von den Römern sitzend auf einem Thron verehrt wurde.

Capitol.at_night