Kategorien
Römer Lexikon

Käse- oder Butterbrot in der Antike?

Butterbrot_und_Hund_sw
Für die Römer spielte Butter eine geringere Rolle als für diesen Hund. Via wikicommons. Lovis Corinth: Die Gemälde.

Römisches Käse- oder Butterbrot?

Käse aßen die Römer nicht nur zu Brot oder Speck. Die frühe römische Küche verwendete ihn als Zutat im Rezept und sogar beim Brotbacken spielte Käse eine Rolle.

In der Kaiserzeit galt Käse als eine Zutat der einfachen Küche. Die sich damals entwickelnde „haute cuisine“ schenkte dem Käse keine Beachtung. Da Butter aus Kuhmilch gewonnen wurde, hatte auch sie bei den Römern kein hohes Ansehen. Eher wurde Butter in der Antike in medizinischen Sphären eingesetzt bei der Behandlung von Schwellungen etwa. Für die Mittelmeervölker waren Bier und Butter kultische Einheit der Barbaren. Als besondere „Buttergegenden“ galten Thrakien, Skythien, Gallien, Lusitanien sowie Äthiopien und Teile Arabiens und Indiens. Die Römer dachten, dass dort die Butter nur ein Ersatz für Olivenöl war.

Vom Ei zum Apfel …

Eier spielten in der römischen Küche eine bedeutende Rolle. Das ovum, Ei, war in der Regel bei den Römern ein Hühnerei und schon die Römer aßen diese, aber auch Enten- und Gänseeier. Kulinarische Leckerbissen waren auch damals schon Wachteleier oder Pfaueneier. Sogar Straußeneier waren den Römern bekannt, waren aber in der römischen Küche Luxusgüter. Hühnereier aßen die Römer als ova elixa (weiches), ova duro (hartgekocht), ova frixa (Spiegelei) und ova sfongia (Omelett). Zudem dienten die Eier auch als Zutat und Zierde vieler Speisen und beim Backen. Gab es bei der cena (Abendhauptmahlzeit) mehrere Gänge, war der Auftakt eine Speise mit Eiern. Daraus entwickelte sich das Sprichwort: ab ovo usque ad malum – vom Ei zum Apfel (hat die Bedeutung: von A bis Z).

Keine Eier für Soldaten

Dass die römischen Truppen selten Eier aßen, hat sicherlich mit der Zerbrechlichkeit der Eier etwas zu tun. Aber auch bei fester Stationierung der Truppen gab es keine eigene Versorgung mit Eiern. Sicherlich spielte auch die relativ geringe Haltbarkeit roher Eier eine Rolle. Die Soldaten haben sich jedoch sicherlich in den canabae (Lagerdörfern) oder über ihre Lebensgefährten mit dem tierischen Nahrungsmittel versorgt.

Bei Gefallen, bitte einen Link und mit Freunden teilen. Danke für ein “gefällt mir”!

Butterbrot_und_Hund_sw