Kategorien
Pantheon - Götter

Gott Saturnus: Hüter des Staatsschatzes!

goldschatz
Saturnus: Hüter der Staatsschätze. Via wikimedia commons (Marcela auf Commons).

Ehrung des Gottes Saturnus: Saturnalien

Der capitolinische Hügel in Rom trug zuvor den Namen Mons Saturnius, nach einer gleichnamigen, dort ehemals gelegenen, kleinen Ansiedlung.

Zu seinen Füßen befand sich bereits zur Königszeit ein Altar. Bereits in der Frühzeit der Republik, vermutlich im Jahr 497 v.Chr., wurde auf dem Forum Romanum ein Saturntempel erbaut. Der Tag der Einweihung, der 17. Dezember, gab traditionell den Auftakt für das populärste römische Fest, die Saturnalien. Zunächst wurden die Saturnalien nur an einem Tag gefeiert. In der Kaiserzeit weitete sich das beliebte Fest der Römer allerdings bis zum 23. Dezember aus. Das Fest sollte an die glückliche Regentschaft, das „goldene Zeitalter“ des Saturnus erinnern. Bei dem karnevalistischen römischen Fest wurden den Sklaven ihre Fußfesseln abgenommen und die soziale Hierarchie wurde umgestellt, indem die Herren ihren Sklaven dienten. Auch herrschte an den Saturnalien Redefreiheit und jeder musste sich die Kritik gefallen lassen. Der Wein floss zudem bei diesen Festlichkeiten in Strömen und selbst der sonst so gestrenge Cato billigte seinen Sklaven eine Extraration Wein. Horaz berichtet, dass nüchtern gebliebene beinahe auffielen und Martial nennt das Fest „die feuchten Tage“. Das sonst von der Obrigkeit verpönte Würfelspiel konnte offen gespielt werden. Unter einem rex bibendi, einem Saturnalienkönig, pflegten gebildete Römer geistreiche Konversation. Öllämpchen und Tonfiguren waren beliebte Geschenke untereinander beim Fest der Saturnalien. Und selbst für die Schüler bedeuteten die Saturnalien Ferien, welche die Schüler sonst in der Antike nicht hatten.

Saturnus hütet den römischen Staatsschatz

münzen
Altrömische Münzen gibt es im Römershop!

Bereits in archaischer Zeit hatten der römische Gott Saturnus und sein großer Tempel eine wichtige Funktion in der Stadt Rom. Im Keller des Tempels wachte Saturnus über das aerarium populi Romani, den römischen Staatsschatz. Auch der Ort und der ionische Baustil des Tempels legen nahe, dass das Gebäude in erster Linie zum Zweck eines thesauros (Schatz, Schatzhaus) erbaut wurde, denn als reine Kultstätte. Die thesauroi der großen griechischen Heiligtümer von Delphi und Olympia waren ähnlich gestaltet. Der mythologische Saturnus eignete sich als Beschützer des Schatzes, da er an Ketten gebunden gleich einem Cerberus der ideale Wächter war. Zudem befand sich neben dem Tempel der Zugang zum wichtigsten Heiligtum in Rom, dem Tempel des Iuppiter Optimus Maximus.

Bei Gefallen, bitte einen Link, ein “gefällt mir” und mit Freunden teilen. Danke!

goldschatz