Kategorien
Pantheon - Götter

Gottheit Quirinus: “friedliebender” Mars

Quirinal_in_Rom
Ansicht des Quirinals in Rom, Öl auf Leinwand; via wikicommons (Jacopo Fabris, 1689–1761 – Dorotheum.)

Der römische Gott Quirinus – Feste & Trias

Quirinus war ein altitalischer Gott und wurde bereits von den ältesten Siedlern vor der Stadtgründung als kriegerischer Stammesgott verehrt.

Sein Kult fiel eng mit dem des römischen Kriegsgottes Mars zusammen. Als Romulus und der Sabinerkönig Titus Tatius nach dem Raub der Sabinerinnen Frieden schlossen, vereinigten sich die beiden Stämme unter der Bezeichnung „Quiriten“. Spätrepublikanische Münzen stellen den römischen Gott als bärtige, großvaterähnliche Erscheinung dar.

Alte patrizische Göttertrias

Der römische Hauptgott Iuppiter, Mars und Quirinus bildeten in der römischen Antike die alte patrizische Göttertrias. Aus dieser Zeit besaß der Gott mit dem flamen Quirinalis auch einen eigenen Spezialpriester. Das Fest des Quirinus nannten die Römer Quirinalia. Sie feierten es am 17. Februar. Der flamen Quirinalis hatte außerdem rituelle Aufgaben bei der Prozession zum Hain des Robigus am 25. April und beim Consualia-Fest am 21. August. Kultverwandtschaften hatte der römische Gott Quirinus zu Acca Larentia, Ianus, Portunus und Vesta. Jener Hügel Roms, auf dem die Sabiner wohnten, war nach dem römischen Gott collis Quirinalis (Quirinalhügel) benannt. Schon Titus Tatius hatte wohl dort ein ara (Altar) gestiftet. Livius berichtet von einer Senatssitzung im Jahr 435 v. Chr. in aede Quirini (am Schrein des Quirinus). Auch Varro und Plinius erwähnen Kultstätten des römischen Gottes Quirinius.

Quirinus: „Der friedliebende Mars“

Kaiser Augustus ließ während seiner großen Renovierungsphase 16 v. Chr. den seinerzeit abgebrannten Quirinus-Tempel auf dem Quirinal prachtvoll neu errichten. Das Gebäude bestand in dieser Form bis über das Ende des Imperiums hinaus. Quirinus galt bei den Römern als der „friedliebende Mars“. Deshalb lag sein Tempel innerhalb der ersten Stadtmauern – der des kriegerischen Gottes Mars außerhalb der Stadt. Nach der Vereinigung von Römern und Sabinern tat Quirinus hinter dem kriegerischen Pendant Mars zurück.

Kult um den römischen Gott Quirinus

Nach dem unerklärlichen Tod des Stadtgründers Romulus im Jahr 715 v. Chr. erklärte man diesen für göttlich. Laut der eidlichen Angabe des Iulius Proculus habe der zu den Göttern Aufgefahrene ein Heiligtum am Quirinal gefordert. Belegt ist die Verehrung als Romulus-Quirinus seit der mittleren Republik. In der Folge der antiken römischen Geschichte erhielt der Kult Auftrieb, sodass dem römischen Gott Quirinus Caesar sogar im Rahmen des Staates offiziell huldigte.

Bei Gefallen, bitte einen Link, ein “gefällt mir” und mit Freunden teilen. Danke!

Quirinal_in_Rom