Kategorien
Römer Lexikon

Römische Göttin Libitina begleitet Begräbnisse

Grab Römer
Römisches Hausgrab an der türkischen Südküste, by Klaus-Peter Simon via wikimedia commons.

Über die römische Göttin Libitina – die Sterbegöttin und das Grab

Eine nicht so bekannte römische Göttin ist die Libitina. Die römische Sterbegöttin wurde von den Römern auch Lubitina, Libentina oder Lubentina genannt und manchmal in übertragenem Sinn auch Funus, im Sinne der Bedeutung des Wortes für Bestattung, für die sie als Göttin zuständig war.

Denn sie war die römische Göttin, welche die Pflichterfüllung bei Begräbnissen überwachte. Vermutlich entstammt die altitalische Gottheit von den Etruskern. Später war sie auch mit ihrem Beinamen bekannt: Venus Lubentina.

Das Sterberegister der römischen Göttin Libitina

Der lucus Libitina (Hain der Libitina) befand sich vermutlich in Rom auf dem Esquilinhügel in der Nähe des Libitinischen Tors, welches zum größten Friedhof vor der Stadt führte. Dort wurde der römischen Göttin gehuldigt, die sich um die ordentliche Beisetzung der Toten auf dem Friedhof sorgte. Im Sterbefall wurde der römischen Schatzkammer des Hains der Göttin Libitina ein Geldbetrag gespendet. Dieser Brauch war sehr alt und geht auf einen Erlass des Königs Servius Tullius zurück, welcher der Sage nach der sechste König Roms war und der im Jahr 534 v. Chr. ebenfalls in der antiken Hauptstadt verstarb. Der Tempel der römischen Göttin Libitina beherbergte außerdem ein Sterberegister für die Stadt Rom. Hier wurden alle eingetragen, die eine „ordentliche“ Bestattung erhalten sollten.

Zu Ehren der Göttin Libitina

Auf dem Gebiet, wo der Tempel zu Ehren der Bestattungsgöttin Libitina stand, konzentrierte sich zudem das Bestattungsgewerbe der römischen Stadt. Die libitinarii (Leichenbestatter), nach der römischen Göttin benannt, boten dort gewerblich Begräbnisse an. Ähnlich wie heute, arrangierten sie alles rund um ein anständiges Begräbnis: sie organisierten Material wie Blumen und Kränze, den Grabstein und ähnliches und sorgten auch für das notwendige Personal bei der Bestattung, wie zum Beispiel die Klagefrauen, Leichenwächter, Totengräber und die Leichenwäscher. Das Gewerbe galt bei den Römern in der Antike als durchaus honesta negotiatio, als ehrenwerte Arbeit zur Bestreitung des Lebensunterhalts.

Grab Römer