Kategorien
Römer Lexikon

Reiche Römer: Vom Sklaven zum Millionär!

Römische_Münzen
Römische Münzen aus einem Schatzfund, 157 v. Chr. bis 138 n. Chr. By Diana Ringo via wikimedia commons.

Reiche römische Männer

Reiche Römer: Nur die Kaiser waren reicher als einige der römischen wohlhabenden Männer. So etwa Marcus Antonius Pallas, der 62 n. Chr. auf Veranlassung des Kaisers Nero ermordet wurde.

Er war sogar ein Freigelassener! Jedoch hatte er sich erheblichen Einfluss am Hofe des Kaisers Claudius verschafft und war ein Vertrauter von dessen vierter Ehefrau, Iulia Agrippina. Außerdem war er Leiter der kaiserlichen Finanzverwaltung. Sein Vermögen wird auf zwischen 300 und 400 Millionen HS geschätzt.

Vom Sklaven zum Millionär: Marcus Antonius Pallas

Marcus Antonius Pallas war ein Günstling des Claudius und als einer der wohlhabenden Männer seiner Zeit ein Großgrundbesitzer mit unter anderem Besitz in Ägypten und Eigentümer der horti Pallantiani in Rom. Vom Senat wurde Pallas wegen seiner „altrömischen Sparsamkeit“ belobigt, weil er ein Ehrengeschenk von 15 Millionen HS ablehnte. Antonius Pallas war ursprünglich Sklave von Antonia Minor, der Mutter von Kaiser Claudius und Nero Claudius Germanicus. Im Jahr 31 n. Chr. wurde er freigelassenen. Nach Claudius’ Regierungsantritt (im Jahr 41 n. Chr.) nahm der neue Kaiser ihn in seinen engsten Beraterkreis auf.

Römische_Münzen

Reiche Römer: Pallas erhält Amtsinsignien eines Praetors!

Als Valeria Messalina, die dritte Ehefrau des Claudius im Jahr 48 n. Chr. in Ungnade fiel, bestärkte Pallas den Kaiser gemeinsam mit Narcissus, sie nicht zu begnadigen sondern töten zu lassen. Hernach unterstützte er die Nicht des Claudius, Iulia Agrippina – angeblich seine Geliebte – in ihrem Ansinnen, Messalina zu beerben und die vierte Ehefrau des Kaisers zu werden. Am 1. Januar 49 n. Chr. war die Hochzeit und Pallas war anschließend einer der wichtigsten Verbündeten der neuen Kaiserin. In der Folge vergrößerte er ihren Einfluss bei Hofe zunehmend. Im Jahr 50 n. Chr. erreichten Agrippina eines ihrer wichtigsten Ziele: Kaiser Claudius adoptierte ihren Sohn aus erster Ehe. Dieser Sohn, Lucius Domitius Ahenobarbus, war der spätere Kaiser Nero. Im Jahr 52 n. Chr. wurde Pallas eine ganz besondere Ehre und hohe Auszeichnung zuteil (insbesondere für einen ehemaligen Sklaven). Er wurde vom römischen Senat mit den Ornamenta Praetoria ausgezeichnet, den Amtsinsignien eines Praetors!

Tod durch Kaiser Nero – Reiche Römer

Römisches Geld Sesterz
Römisches Geld: Sesterz – im Römershop!

Nach Claudius’ Tod und Neros Regierungsantritt im Jahr 54 n. Chr. schwand Agrippinas Einfluss und Ansehen am Hofe und mit ihr verlor auch Pallas seine herausgehobene Stellung. 55 n. Chr. wurde er von allen Ämtern enthoben. 62 n. Chr., drei Jahre nach Agrippinas Ermordung, ließ Nero ihn zum Tode verurteilen und hinrichten. Einer der Gründe dafür könnte es gewesen sein, dass das Vermögen nach dem Tod von Marc Antonius Pallas an den in finanzieller Misere befindlichen Staat fiel.