Kategorien
Römer Lexikon Römische Armee

Römische Architektur | Faszination Festung!

Saalburg-Tor
Römisches Kastell
Die Saalburg – Bad Homburg

Römische Festungen und Kastelle

Römische Architektur und großartige Konstruktionen von Gebäuden hinterließen ihre Spuren im Römischen Reich.

Die Römer waren große Festungserbauer. Römische Festungen dienten als befestigte Stützpunkte für die Soldaten der Armeen. Diese befestigten Stützpunkte wurden sowohl zur Abwehr der Römer gegen Feinde genutzt als auch als Basis für ihre Macht. Hölzerne Palisaden wurden errichtet und diese von Gräben umgeben, wo immer die römischen Armeen lagerten und wo sie römische Festungen erbauten. Manneskraft, Werkzeuge und eine gute Organisation sowie vorgefertigte Elemente für den Festungsbau erlaubten es den Römern schnell und effizient Festungen zu errichten. Römische Gebäude und ihre Architektur folgten oft strengen architektonischen Vorgaben, denn ein einmal erprobtes Design hatte sich bewährt.  Forts und Palisaden wurden oftmals nach einem erprobten architektonischen Entwurf gefertigt. Die von den Römern erbauten Festungen enthielten folgende Elemente: Es wurde ein strategisch günstiger Ort für den Bau der Festung auserwählt. Das Fort musste bis zu 800 Soldaten unterbringen.

Die Festung hatte einen rechteckigen Grundriss. Zum zusätzlichen Schutz wurde sie von einem breiten Graben umgeben. Ein Schutzwall aus Palisaden wurde am Graben errichtet. Der Erdaushub des Grabens wurde mit schweren Steinen für den Bau eines Walles rings um die Festung genutzt. Römische Festungen hatten vier steinerne Pforten, um einen Ein- und Ausgang auf jeder Seite der Festung zu ermöglichen. Wachtürme um römische Festungen herum erreichten eine Höhe von bis zu neun Metern.

Das Konzept gab vor, dass zwei Hauptstraßen zur Festung führten; respektive sich dort kreuzten. Hölzerne Bauten wurden errichtet für das Hauptquartier des Befehlshabers, für Wohnhäuser, ein Lazarett, Werkstätten und eine Kaserne, die auch aus einem Zelt errichtet sein konnte. Ferner gab es einen Getreidespeicher und Stallungen sowie ein Gefängnis. Stets gab es sogar eine Feuerwehr in der Festung.

Römische Marke Fertigbau – vorgefertigte römische Festungen

Saalburg-Mauer
Saalburg Außen Mauer

Diese vorgefertigten römischen Kastell-Bauteile ermöglichten es den Römern ihre Militärbasen mit unglaublicher Geschwindigkeit zu errichten. Einige von den Römern als hölzerne Forts erbauten Standorte wurden später durch Steinbauten ersetzt. Die aus Stein erbauten römischen Festungen und Gebäude zeigten die große Errungenschaft der Römer: Die Erfindung des Betons als Baustoff.

Beton wurde aus einem stark vulkanischen Material (genannt puzzolana) mit Schutt und einer Mischung aus Kalk hergestellt.

Saalburg-Tor