Kategorien
Römer Lexikon

Pontos Euxinos: Schwarzes Meer in der Antike

Schwarzes Meer_d
Das Schwarze Meer; via wikicommons by Podvalov.

Das Schwarze Meer in der Antike – Pontos Euxinos

Das Schwarze Meer hieß in der Antike bei den Griechen Pontos Euxeinos, das gastliche Meer, und später bei den Römern Pontos Euxinos.

Seltsamer Weise galt es vor dem Jahr 700 v. Chr. auch als Pontos Axeinos, nämlich ungastliches Meer, bekannt! Der ursprünglich skythische Name des Schwarzen Meeres lautete schlicht Aksaena, was so viel heißt sie das Dunkle, das Schwarze.

Kategorien
Römer Lexikon

Sinus Persicus: Persischer Golf in der Antike

Alexander-MacedonEmpire
Gnu Free via wikicommons: Generic Mapping Tools.

Persischer Golf in der Antike: Sinus Persicus

Der Persische Golf geht aus babylonisch-assyrischen Quellen ganz einfach als „das Meer“ hervor.

Erst nach den Eroberungen Alexanders des Großen wurde den Griechen das Gewässer ein Begriff. Jedoch glaubte man nicht, etwas Neues entdeckt zu haben. Die Griechen dachten, es handle sich um das Erythra Thalatta, den Indischen Ozean!

Kategorien
Römer Lexikon

Antiker Oceanus: Atlantik zur Römerzeit

Atlantik_Suez_Panama
Via wikimedia commons.

Der antike Oceanus – Atlantik

Der heutige Atlantische Ozean oder kurz Atlantik war ein Antiker Oceanus. Als die Griechen den Begriff in ihre Sprache aufnahmen, wurde der Name zum geografischen Begriff und gar zu einer göttlichen Persönlichkeit entwickelt!

Als Oceanus septentrionalis (nördlicher Ozean) erscheint das Gewässer bei Plinius. In der Vorstellung der Menschen in der Antike trennten die Kontinente die Meere. Also kamen zusätzlich zum Namen Ozean Attribute hinzu, wie etwa der Oceanus Germanicus. Die antike Bevölkerung jedoch hatte so ihre eigenen Namen für das Meer, je nach Weltgegend: Atlantikon pelagos (Atlantisches Meer), Esperios Okeanos (westlicher Ozean), Boreios Okeanos (nördlicher Ozean), Notios thalatta (südliches Meer) oder auch Indike thalatta (Indisches Meer).