Kategorien
Römer Lexikon

Die Verlobung im antiken Rom

Ehering_42
Schon bei den Römern wurde die Verlobung mit einem Ring besiegelt. By Norway.today (public domain).

Die Verlobung

Bei den Römern galt als günstige Zeit für eine Verlobung die erste oder zweite Stunde des Tages.

Er wünsche, seine Tochter zum rechtmäßigen Weibe zu nehmen, erbittet im Kreise der Familie und der Verwandten der zukünftige Ehemann den Vater der Braut. Der Freier war natürlich zuvor beim Barbier und hat sich die besten Gewänder angezogen, denn dieses römische Zeremoniell ist höchst bedeutend.

Kategorien
Römer Lexikon

Geschichte Roms | Seesieg der Römer

Sizilien-Satellite_image_Sicily
Sizilien via Satellit. Via wikimedia commons (free licence).

Weg zum Seesieg der Römer

Der Sieg brachte den Römern Zugang zur nordafrikanischen Küste. In einem Tagesmarsch gelangte der römische Feldherr Regulus nach seiner Landung bis vor die Mauern Karthagos.

Die Römer unterbreiteten dem Feind ein Friedensangebot, doch die Karthager konnten sich den Bedingungen nicht hingeben und so gingen die Kämpfe weiter. Im Frühjahr des Jahres 252 v. Chr. erlitten die Streitkräfte des Regulus eine verheerende Niederlage und der Feldherr selbst wurde gefangen genommen.

Kategorien
Römer Lexikon

Römische Hochzeit und das antike Eherecht

flowers-36253_640
By Nemo via Pixabay.

Römische Hochzeit

Nach der Hochzeit war der Wohnsitz des Mannes auch der der Frau. Sie galt dann als Einwohnerin der Stadt, in der ihr Mann Bürger war und durfte von wo sie herstammte nicht gezwungen werden Ämter zu übernehmen.

Die Mitgift musste die Ehefrau dort fordern, wo der Ehemann seinen Wohnsitz hatte. Die römische Frau hatte absolute Treuepflicht gegenüber ihrem Mann. Zuwiderhandlungen wurden gemäß der Lex Iulia de adulteriis coercendis bestraft.

Kategorien
Pantheon - Götter Römer Lexikon

Fortuna: Kult und Attribute der Glücksgöttin

Fortuna_w
Via wikimedia commons, Licence Free.

Kult zu Ehren der Glücksgöttin

Ein besonderer Verehrer der römischen Göttin Fortuna war Kaiser Trajan. Ihm waren die zahlreichen Beinamen der römischen Göttin in den verschiedenen Kultstätten in Rom aufgefallen.

So ließ Kaiser Trajan einen Tempel der Fortuna omnium (Allfortuna) errichten. Dieser Fortuna wurde ein ganz besonderer Tag gewidmet. Der 1. Januar war fortan der Feiertag für die römische Göttin als Allfortuna.

Die Ehrung aller Heiligen ist übrigens bis ins Christentum erhalten geblieben. Auch heute gibt es noch einen Tag, an dem alle Heiligen geehrt werden: Allerheiligen. Am 1. Januar gedachten die Römer der Glücksgöttin und priesen sie an, um das Heil aller Tage des neuen Jahres von ihr zu erbitten. Aus dieser Zeit gibt es auch Abbildungen der Fortuna mit Soldaten.