Römische Götter und römische Göttinnen

Römische Göttinnen und römische Götter

Römische Göttinnen und römische Götter hier Merkur Gottheit der Händler

Römische Götter & Göttinnen

Dieser Artikel enthält wissenswerte mythologische Fakten und Informationen über römische Göttinnen und römische Götter. Die römischen Götter hatten ähnliche Aufgaben, wie die griechischen Götter. Nur die Namen waren unterschiedlich. Hier also eine Liste der vergleichbaren Götter und Göttinnen:

Bekannte und unbekannte Römische Götter und römische Göttinnen

Römische griechische Götter

Die römische und griechische Welt der Götter scheint, auf den ersten Blick betrachtet, ein uns auch in der heutigen Zeit relativ bekannter Schatz mit etwa 12 mehr oder weniger bekannten Wesen gewesen zu sein. Diese Gottheiten wurden von den Römern immer dann angerufen wurden, wenn sie in Schwierigkeiten waren. Dass die römische Welt der Götter aber sehr viel reichhaltiger war, als manch einer auf den ersten Blick zu glauben wagt, dass überwiegend die römische Religion das alltägliche Leben prägte, und dass darüber hinaus auch noch die Götter sich zum Teil von Region zu Region so unterscheiden konnten, dass sie bei gleichem Namen der Gottheit trotzdem kaum wieder zu erkennen war – das würde kaum jemand vermuten oder erahnen. Hier aber nun vorab einmal die Liste der Götter aus dem römischen Pantheon (Götterhimmel):

Römische Götter und römische Göttinnen Liste:

Römische Götter, Göttinnen Beschreibung der Götter
Asklepios Gott der Gesundheit, Medizin
Aeternitas Göttin der Ewigkeit und Unsterblichkeit
Aequitas Göttin der Gleichheit und Gerechtigkeit
Apollo Gott der Sonne, Poesie, Musik
Aurora Göttin der Morgendämmerung
Bacchus Gott des Weines
Bona Dea Göttin der Fruchtbarkeit, Heilung, Jungfräulichkeit und Frauen
Candelifera Göttin der Geburt
Carmenta Göttin der Geburt und Prophezeiung
Ceres Gott der Landwirtschaft
Clementia Göttin der Vergebung und Gnade (Milde)
Cloacina Göttin der Kanalisation (etruskisch)
Concordia Göttin der Übereinkunft (Eintracht)
Dea Dia Göttin des Wachstums
Diana Göttin der Jagd
Discordia / Eris Göttin der Zwietracht
Epona Göttin der Pferde
Fabulinus Gott der Kinder
Fauna Göttin der Tiere
Felicitas Göttin des Glückes und des Erfolgs
Fides Göttin der Treue
Flora Göttin des Frühlings und der Blumen
Fortuna Göttin des Glückes
Herkules Gott der Stärke
Hesperos Göttin der Dämmerung
Honos Gott der milirärischen Ehren und Ritterlichkeit
Invidia / Phthonos Göttin des Neides und der Eifersucht
Janus Gott des Anfangs und des Endes
Juno Göttin der Heirat
Jupiter Gott des Regens und des Himmels, König der Götter
Justitia Göttin der Justiz
Juventas / Iuventas Göttin der Jugend
Kybele Erdenmutter
Libertas Göttin der Freiheit
Libitina Göttin des Todes, der Leichen und der Beerdigung
Luna Göttin des Mondes
Mars Gott des Krieges
Merkur Gott des Handels, der Finanzen, Götterbote
Minerva Göttin der Weisheit, der Stadt, Bildung, Wissenschaft und Krieg
Mithras Persischer Gott, der von den römischen Soldaten verehrt wurde
Nemesis Gott der Rache
Neptun Gott des Meeres, See
Opis Gott der Fruchtbarkeit
Pax Gott des Friedens
Perrena Anna Neujahrs Göttin
Pluto Gott der Unterwelt
Pomona Göttin der Fruchtbäume
Portunes Gott der Schlüssel
Proserpina Göttin des Kornes, Königin des Todes
Sancus Gott der Treue, Ehrlichkeit und Eide
Saturn Gott der Erde, Landwirtschaft
Silvanus Gott der Fruchtbarkeit, Felder
Sol Invictus Sonnengott
Somnus Gott des Schlafes
Spes Göttin der Hoffnung
Venus Göttin der Liebe, Schönheit
Veritas Göttin der Tugend, Wahrheit
Vesta Göttin des Herzens und des römischen Staates
Victoria Göttin des Sieges
Voluptas Göttin der Lust
Volturnus Gott des Wassers
Vulcanus Gott des Feuers, Gott der Schmiede

Die Römer und Ihre Götter

Im früheren Rom glaubten die Menschen an viele unterschiedliche Götter. Hierbei wurde vieles des Glaubens von den Griechen übernommen. Bei den Griechen wurde der oberste Gott Zeus und bei den Römern Jupiter genannt. In beiden Kulturen wurden die Götter in Menschengestalt dargestellt. Damals wurde angenommen, dass die Natur in Verbindung mit Geistern stehe. So gab es jeweils für die Sonne, das Meer oder auch die Felder einen Gott. Man hoffte, dass diese Götter durch Erbringen von Opfern den Menschen gegenüber positiv gestimmt waren. Auch wurden für sie Tempel errichtet, in denen gebetet und die Götter verehrt wurden.

Grundsätzlich gab es Götter, die mehr Bedeutung hatten und welche, die eher eine untergeordnete Rolle spielten. Zwölf von ihnen, die besonders wichtig waren, sind:

  • Jupiter
  • Neptun
  • Minerva
  • Mars
  • Venus
  • Diana
  • Apollo
  • Vesta
  • Merkur und
  • Ceres

Sie wurden Consentes genannt und sind in der obigen Tabelle mit aufgelistet:

Die Namen der Götter trugen sich über Jahrhunderte weiter. Sie ähneln sehr den lateinischen Wörtern und eignen sich für den Unterricht oder für Referate in der Schule. Interessant auch: Viele gaben den Monaten ihre Namen!

In vielen Fällen wurden auch Kaiser, wenn sie gestorben waren, zu einem Gott erklärt, wie zum Beispiel im Fall Augustus. Auch für ihn wurde ein Tempel gebaut, um ihn gebührend zu ehren.

Ruf der Götter in Schwierigkeiten

Immer dann, wenn die Römer in Schwierigkeiten steckten, riefen sie einen der oben beschriebenen oder auch einen anderen Gott. So wurde gehofft, dass dieser einem beistehen und zu einer Verbesserung der Situation beitragen würde. Dennoch war die römische Religion weitaus weitreichender. Und auch die Götter selbst unterschieden sich von Region zu Region. Häufig wurde zwar der gleiche Name verwendet, dennoch stellten sich die unterschiedlichen Städte teilweise sehr verschiedene Bilder des jeweiligen Gottes vor.

Welche Götter waren ebenfalls wichtig?

  • Apollo – Gott der Sonne, Musik und auch Poesie
  • Asklepios – Gott der Gesundheit und der Medizin
  • Boccus – Gott der Weines
  • Aurora – Göttin der Morgendämmerung
  • Bona Dea – Göttin der Heilung, Fruchtbarkeit und auch der Fruchtbarkeit
  • Ceres – Gott der Landwirtschaft
  • Flora – Göttin der Blumen und des Frühlings
  • Fabulinus – Gott aller Kinder
  • Fauna – Göttin aller Tiere
  • Victoria – Göttin des Sieges
  • Volcanus – Gott des Feuers und der Schmiede
  • Volturnus – Gott des Wassers
  • Voluptas – Göttin der Lust
  • und viele mehr

Die Namen der verschiedenen Götter trugen sich über viele Jahrhunderte weiter und wurden auch teilweise verändert. Da sie sich den lateinischen Wörtern ähneln, eignen sie sich für Referate oder auch für den Unterricht in der Schule. Somit kannst Du sicherlich mit dieser Auflistung auftrumpfen, wenn Du in der Schule etwas über römische Götter vortragen musst. Wichtig ist auch, dass Du weißt, dass jeder einzelne Gott auch ein eigenes Attribut besaß. Hieran konnte man ihn erkennen und wusste direkt, welcher Gott gemeint war, wenn ein Bild von ihm zu sehen war. So wurde Diana häufig mit einem Bogen samt Pfeil oder Neptun mit dem bekannten Dreizack abgebildet.

Welche Rolle spielten die sogenannten Vestalinnen?

Bei den Vestalinnen handelt es sich um die Priesterinnen der sogenannten Vesta, der Göttin des Feuers, des Heims und des Herds. In den Tempel brannte das ewige Licht und die Aufgabe der Priesterinnen war es, eben dieses stets am Brennen zu halten. Aber auch die tägliche Beschaffung von frischem Wasser aus einer Quelle mit dem Namen Egeria gehörte zu ihren Aufgaben. Dieses wurde benötigt, um den Tempel zu säubern und stets in einem guten Zustand zu halten. Er befand sich auf dem sogenannten Forum Romanum und ihn bewohnten immer insgesamt sechs Priesterinnen. Diese durften nicht heiraten und wurden schon im Alter zwischen 6 und 10 Jahren berufen. Insgesamt verbrachten sie ganze 30 Jahre in dem Tempel, jeweils 10 Jahre als Schülerin, Dienerin und später auch als Lehrerin für neue Vestalinnen. Auch wenn sie sich an strikte Regeln halten mussten, hatten sie auch einige besondere Privilegien. Zum Beispiel war es ihnen zugesagt, im Zirkus oder auch im Theater auf Ehrenplätzen zu sitzen, was sonst nur Senatoren erlaubt war. Und wenn ein Gefangener, der zu seiner Hinrichtung gebracht wurde, einer Vestalin begegnete, durfte er weiterleben und die Hinrichtung wurde abgesagt. Zudem wurde in der Zeit zwischen dem 9. und 15. Juni eines jeden Jahres ein Fest zu Ehren der Vestalien gefeiert.

Die Hausgötter

Neben den oben erwähnten großen Gottheiten, wie zum Beispiel Diana, Jupiter, Neptun oder auch Vesta, gab es in Rom auch Hausgötter. Sie sollten die Häuser vor Unheil und anderen Bedrohungen schützen. Um die Hausgötter um Hilfe zu bitten, wurde von der Familie jeden Tag vor einem hauseigenen Schrein gebetet, auch Lararium genannt. Hier wurde den Hausgöttern auch immer mal wieder ein Speiseopfer dargebracht.

Lararium auf einer römischen Straße

Lararium auf einer römischen Straße

 

Wenn euch der Artikel zu “Römische Götter und römische Göttinnen” gefallen hat, würden wir uns über einen Link auf diese Seite sehr freuen und bedanken uns vorab recht herzlich.

Euer römische Götter und römische Göttinnen Team :-)

Römische Götter römische Göttinen im Römer Shop

Dieser Beitrag wurde unter Pantheon - Götter, Römer Lexikon abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.